Die rechtliche Grundlage bildet das Mediationsgesetz.

Den gesetzlichen Rahmen der Mediation in Deutschland bildet das Mediationsgesetz, das im Juli 2012 in Kraft trat.

 

Innerhalb dieses Rahmens bildet der schriftliche Mediationsauftrag zwischen der Mediatorin/dem Mediator und den Medianten die rechtliche Grundlage für die Mediation.

 

Die Mediatorinnen und Mediatoren werden nicht rechtsberatend tätig. Das gilt auch, wenn diese eine juristische Ausbildung (z.B. Rechtsanwälte) haben.

 

Um die Neutralität der Mediatorin/des Mediators auf der rechtlichen Ebene zu stärken, verpflichten sich die Medianten, die Mediatorin/den Mediator bei Auseinandersetzungen nicht als Zeugin/Zeugen zu benennen.

 

triangle Mediation - ein Netzwerk

Bei triangle Mediation handelt es sich um ein Netzwerk von qualifizierten Mediatorinnen und Mediatoren.


Die Mediatorinnen und Mediatoren sind bezüglich der Mediation nicht gesellschaftsrechtlich verbunden. Durch die Beauftragung einer Mediatorin/eines Mediators des triangle Mediation Netzwerkes wird nur diese Mediatorin/dieser Mediator beauftragt.

 

Sollen weitere Mediatorinnen/Mediatoren des Netzwerkes tätig werden, so können diese gesondert beauftragt werden, was aufgrund des Netzwerks schnell und einfach möglich ist.